Mary Baker Eddys Errungenschaften

Neben ihren Leistungen als Autorin erzielte Mary Baker Eddy auch in anderen Bereichen bemerkenswerte Erfolge. Sie gründete eine weltweite Kirche, ein Verlagsunternehmen für ihre religiösen Publikationen sowie den Christian Science Monitor, eine internationale Tageszeitung. Mary Baker Eddy widmete ihr Leben dem christlichen Heilen und lehrte andere, wie sie das Heilen selbst praktizieren können.

Kirche Christi, Wissenschaftler

 

Die Erste Kirche Christi, Wissenschaftler, in Boston, Massachusetts, USA

Die Erste Kirche Christi, Wissenschaftler, in Boston, Massachusetts, USA

Boston ist der Hauptsitz der Kirche Christi, Wissenschaftler, zu der etwa 1.700 Zweigkirchen in 80 Ländern gehören.

Die Kirche Christi, Wissenschaftler, wurde 1879 von Mary Baker Eddy und einer kleinen Gruppe von Schülern gegründet; der Gemeinde fehlte jedoch in den ersten fünfzehn Jahren ein festes Kirchenhaus.

Die ursprüngliche Mutterkirche, die 1894 erbaut wurde, befindet sich im inmitten der Christian Science Plaza und sieht heute noch genauso aus wie zum Zeitpunkt ihrer Errichtung. Das Gebäude ist im romanischen Stil erbaut, besteht aus New Hampshire Granit und hat viele Buntglasfenster, die biblische Ereignisse darstellen. Es wurde für fast 1.000 Menschen konzipiert und war bald nicht mehr groß genug.

Der große Erweiterungsbau mit der Kuppel wurde 1906 fertiggestellt und bietet Sitzplätze für rund 3.000 Personen. Das Gebäude vereint architektonische Konzepte der Renaissance mit byzantinischen Stilelementen. Die von der Aeolian-Skinner Company in Boston gebaute Orgel ist eine der größten der Welt; sie umfasst acht Werke und verfügt über insgesamt 13.290 Pfeifen.

Der Pastor ist einzigartig, denn er besteht aus zwei Büchern, der Bibel und Mary Baker Eddys Hauptwerk, Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift. Im Mittelpunkt der Sonntagsgottesdienste stehen die wöchentlichen Bibellektionen, die sich aus Zitaten aus den beiden Büchern zusammensetzen, die von zwei Lesern vorgelesen werden. Die Zeugnisversammlung am Mittwoch beinhaltet eine Lesung zu einem aktuellen Thema oder Anliegen im Gemeinwesen oder in der Welt. Im Anschluss an die Lesung sind die Anwesenden eingeladen, über ihre Erfahrungen mit geistigem Heilen zu berichten oder Erkenntnisse mitzuteilen, die sie durch Gebet und das Studium der Christlichen Wissenschaft erlangt haben.

Die Mutterkirche in Boston hält Sonntagsgottesdienste um 10:00 Uhr und 17:00 Uhr ab (kein 17:00-Uhr-Gottesdienst im Juli und August), und mittwochs finden die Zeugnisversammlungen um 12:00 Uhr und um 19:30 Uhr statt.

The Christian Science Monitor

monitorheader
The Christian Science Monitor ist eine 1908 gegründete internationale Tageszeitung, deren Ziel und journalistische Ethik von Mary Baker Eddy folgendermaßen beschrieben wurden: „… keinem Menschen zu schaden, sondern die ganze Menschheit zu segnen“. Der mit sieben Pulitzerpreisen ausgezeichnete Monitor bietet zuverlässigen Journalismus und eine ausgewogene, tiefgründige Berichterstattung.

In einer Zeit, in der große Konzerne die Nachrichtenmedien dominieren, bietet der Monitor eine einzigartig unabhängige Stimme im Journalismus, und obwohl er von der Verlagsgesellschaft der Christlichen Wissenschaft veröffentlicht wird, ist der Monitor keine religiöse Zeitschrift. Die Zeitung berichtet mit entsprechenden Beiträgen und Kommentaren über nationales und internationales Geschehen.

Mary Baker Eddy, die Gründerin der Zeitung, war bestrebt, mit den Veränderungen der Zeit Schritt zu halten, und in diesem Sinne ist der Monitor nun der Welt auf seiner Multimedia-Website zugänglich. Die Zeitung ist außerdem als E-Mail- oder E-Book-Ausgabe sowie für das Smartphone verfügbar. Weitere Informationen und die neuesten Nachrichten finden Sie unter The Christian Science Monitor.

Die Verlagsgesellschaft der Christlichen Wissenschaft

 

printerheader

Mary Baker Eddy gründete 1898 Die Verlagsgesellschaft der Christlichen Wissenschaft, die nach wie vor sehr aktiv ist. Neben dem mit dem Pulitzerpreis ausgezeichneten Christian Science Monitor gibt die Verlagsgesellschaft folgende Publikationen heraus:

The Christian Science Journal

Diese monatliche Publikation in englischer Sprache enthält Lehrartikel, Berichte über christliches Heilen und ein weltweites Verzeichnis der Praktiker/-innen, Lehrer/-innen, Kirchen und Leseräume der Christlichen Wissenschaft u. a. m. Sie war als Familienzeitung für das Heim bestimmt und dazu gedacht, „die göttliche Wissenschaft der Wahrheit aufzuzeichnen“, und wird seit 1883 kontinuierlich veröffentlicht.

Das Vierteljahresheft der Christlichen Wissenschaft

Diese vierteljährliche Ausgabe von wöchentlichen Bibellektionen ist für das individuelle Studium und die Verwendung in Sonntagsgottesdiensten weltweit vorgesehen. Es ist in zehn Sprachen sowie in englischer Blindenschrift erhältlich und wird seit 1890 kontinuierlich veröffentlicht.

Christian Science Sentinel

Diese wöchentliche Zeitschrift in englischer Sprache, die die Welt aus einer geistigen Perspektive betrachtet, enthält Artikel, Leitartikel und Heilungsberichte aus erster Hand. Der Sentinel ist in gedruckter Form und online verfügbar und wird seit 1898 kontinuierlich veröffentlicht.

Der Herold der Christlichen Wissenschaft

Der Herold wurde gegründet, um „die allumfassende Wirksamkeit und Verfügbarkeit der Wahrheit zu verkünden“ und wird monatlich und/oder vierteljährlich in 14 Sprachen veröffentlicht. Der Herold enthält neben Artikeln und Heilungsberichten ein Verzeichnis der Praktiker, Lehrer, Kirchen und Leseräume der Christlichen Wissenschaft u. a. m. für jedes Land und wird seit 1903 kontinuierlich veröffentlicht.

Weitere Informationen über die Verlagsgesellschaft der Christlichen Wissenschaft und ihre Publikationen finden Sie auf der Website der Mutterkirche.

Heilpraxis

 

bibleheader

Mary Baker Eddys geistige Heilpraxis erwuchs aus ihren Forschungen in der Bibel und ihren eigenen Experimenten mit den medizinischen Behandlungsmethoden ihrer Zeit. Von Kindheit an war sie chronisch krank und suchte Hilfe bei verschiedenen Heilsystemen. Dazu gehörten Medikamente, Diäten, wasserbasierte Therapien und die Homöopathie. Indem sie sich intensiv mit der Homöopathie befasste und sie anwandte, gelangte sie zu einigen wichtigen Erkenntnissen über die mentale Natur von Krankheit und Heilung – heute bekannt als die Verbindung zwischen Geist und Körper.

Nach einem schweren Unfall im Jahr 1866 erlebte sie eine tiefgreifende Heilung durch Gebet, als sie im Neuen Testament einen Heilungsbericht las. Diese Erfahrung motivierte sie, die Bibel gründlich zu studieren, um zu verstehen, wie sie geheilt worden war. Sie prüfte, ob geistige Heilung wiederholbar war und konsequent praktiziert werden konnte. Allmählich begann sie, viele andere durch eine geistige Behandlungsmethode zu heilen, die sie später als „Christliche Wissenschaft“ definieren würde. Sie war überzeugt, dass das, was sie entdeckt hatte, von jedermann praktiziert werden konnte. Daher begann sie, ihr Heilsystem Männern und Frauen zu lehren, die wiederum erfolgreiche eigene Heilpraxen etablierten.

1875 veröffentlichte Eddy ihr Hauptwerk Wissenschaft und Gesundheit, das später Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift genannt wurde. Die 18 Kapitel umfassen Themen wie „Gebet“, „Wissenschaft, Theologie, Medizin“ und „Die Praxis der Christlichen Wissenschaft“. Auf die Veröffentlichung ihres Buches und ihr systematischeres Lehren folgte ein Lehrinstitut, das Eddy 1881 in Boston gründete. Dieses wurde in Übereinstimmung mit den medizinischen Rechtsvorschriften von Massachusetts zugelassen. Das Lehrinstitut war für die Ausbildung von Praktikern und Lehrern im christlich-wissenschaftlichen Heilen bestimmt und wird auch heute noch in einer abgewandelten Form unterhalten.

Im Vorwort zu Wissenschaft und Gesundheit formuliert Eddy die folgenden einleitenden Bemerkungen zur Praxis des christlich-wissenschaftlichen Heilens:

Durch Tausende wohlverbürgter Heilungen haben sie und ihre Schüler den Wert ihrer Lehren bewiesen. Diese Fälle waren zum größten Teil von ärztlicher Seite als hoffnungslos aufgegeben worden. Wenige Kranke wenden sich an Gott, bevor alle physischen Hilfsmittel versagt haben, weil sie so wenig an Seine Bereitwilligkeit und Macht glauben, Krankheit zu heilen.

 

Das göttliche Prinzip des Heilens wird in der persönlichen Erfahrung jedes aufrichtigen Suchers nach Wahrheit bewiesen. Der Zweck dieses Prinzips ist gut und seine Anwendung ist sicherer und wirksamer als die jeder anderen Heilmethode.

Zeittafel

mbe's homeLesen Sie eine Zeittafel der Ereignisse in Mary Baker Eddys Leben.

Print Friendly, PDF & Email