Gibt es eine Aufnahme von Mary Baker Eddys Stimme?

11. November 2020

Manchmal werden wir gefragt, wie Mary Baker Eddys Stimme geklungen hat und ob es Tonaufnahmen gibt, auf denen sie zu hören ist.

Soweit uns bekannt ist, wurden nie irgendwelche Aufnahmen gemacht. Dies scheint eine bewusste Entscheidung ihrerseits gewesen zu sein. Im August 1910 schrieb Sarah Pike Conger einen Brief an Irving C. Tomlinson und fragte, ob Eddy eine Sprachaufnahme in Erwägung ziehen würde. Er erwähnte den Brief in seinen Erinnerungen und zitierte Conger:

… Ich hatte ihre Schriften bereitwillig und liebevoll studiert und liebte sie, aber als ich ihre Stimme die Worte sprechen hörte, war in ihnen ein Leben jenseits des geschriebenen Wortes – und sie haben in wohltönendem Widerhall diese Jahre hindurch in mir geklungen und mir geholfen, mich zu ‚erinnern‘ und die Christus-Hand zu erkennen, die immer den Weg himmelwärts weist. Die tiefe, liebevolle Dankbarkeit meines Herzens für diese Stunde des Hörens ist unaussprechlich, und mein inniger Wunsch ist folgenderdass mehr Menschen diese Stimme hören könnten, in ihrer Ernsthaftigkeit, ihrer Intonation, ihrer Zartheit, ihrer Begeisterung, von überlegenem Verständnis inspiriert. Dieser Wunsch ist in mir durch das lebendige Wort entstanden, das die geschätzte Mrs. Eddy selbst zu mir gesprochen hat. Es gibt Geräte, die in hohem Maße perfektioniert sind und die menschliche Stimme sehr authentisch wiedergeben. Wäre es nicht klug, wenn unsere geschätzte Führerin mit ihrer lieblichen, sanften, sicheren Stimme Passagen aus der Bibel und Auszüge aus einigen ihrer wunderbaren Schriften in ein solches Gerät sprechen würde? …1

Tomlinson schrieb, dass er Congers Bitte Eddy übermittelt und sie gefragt habe, ob sie bereit wäre, ihre Stimme auf eine Grammophonplatte aufzunehmen – und dass sie dies ablehnte.

Ein anderes Mitglied ihres Haushalts, John G. Salchow, schrieb in seinen Erinnerungen von einem Bericht aus dritter Hand über Eddys Weigerung, ihre Stimme aufzunehmen: „Mr. Joseph Mann erzählte mir einmal, dass Mr. Alfred Farlow Mrs. Eddy gebeten habe, ihre Stimme aufnehmen zu lassen, und dass sie gesagt habe, sie mache sich nichts daraus, da es für die Welt nicht von Interesse sein würde.“2

Es gibt jedoch zahlreiche Beschreibungen von Eddys Stimme, gemäß der Erinnerungen von Menschen, die ihr begegnet sind. Beispielsweise beschrieb Mary Stewart ihre Stimme als „facettenreich, fest, kultiviert“ und sagte: „Sie sprach mit ihren Lippen, ihren Augen, ihren Händen und aus ihrem Herzen.“3. Wie Calvin C. Hill berichtet, „schwang [in ihrer Stimme] geistige Kraft und Schönheit mit und ihre Aussprache war so deutlich, dass keine Silbe verloren ging“.4

Beide Bemerkungen stellen eine Beschreibung Eddys dar, wie sie in der Öffentlichkeit sprach. Tatsächlich deuten mehrere Erinnerungen darauf hin, dass sie in diesen Fällen den Charakter ihrer Stimme jeweils angepasst hat, um ihre Botschaft zu unterstützen. Neben dem Hinweis auf ihre klare Aussprache heißt es in einem Bericht, dass ihre Stimme „ohne Anstrengung eine ganz ungewöhnliche Tragkraft hatte“.5 Insgesamt ging aus den Beschreibungen der Schülerinnen und Schüler hervor, dass ihre Stimme sich je nach dem, was sie gerade sagte, veränderte.

Laut Tomlinson schätzte Eddy auch Musik und „sang Sopran in einem kleinen Hausquartett“.6 Er fuhr mit der Bemerkung fort: „Ich erinnere mich gut an den lieblichen Charakter ihrer Stimme.“7

Print Friendly, PDF & Email
  1. Irving Tomlinson, „Reminiscence“ [Erinnerungen] (1932), 676.
  2. John Salchow, „Reminiscence“ [Erinnerungen] (1932), 53.
  3. Mary Stewart, „An Interview with Mary Baker Eddy and Other Memories” [Ein Interview mit Mary Baker Eddy und andere Erinnerungen], in We Knew Mary Baker Eddy, Amplified Edition, Vol. I [Wir kannten Mary Baker Eddy, erweiterte Auflage, Band I] (Boston: The Christian Science Publishing Society, 2011), 318.
  4. Calvin C. Hill, „Precious memories of Mary Baker Eddy“ [Kostbare Erinnerungen an Mary Baker Eddy], in We Knew Mary Baker Eddy, Amplified Edition, Vol. I [Wir kannten Mary Baker Eddy, erweiterte Ausgabe, Band I], 326.
  5. Annie Louise Robertson, „The Discoverer and Founder of Christian Science“ [Die Entdeckerin und Gründerin der Christlichen Wissenschaft], in We knew Mary Baker Eddy, Amplified Edition, Vol. I [Wir kannten Mary Baker Eddy, erweiterte Ausgabe, Band I], 277.
  6. Tomlinson, Twelve Years with Mary Baker Eddy, Amplified Edition [Zwölf Jahre mit Mary Baker Eddy, Erweiterte Aufgabe] (Boston: The Christian Science Publishing Society, 1994), 216.
  7. Ebd., 217.